Tödlicher landwirtschaftlicher Unfall


Kreis Landshut (pol) – Ein tragischer tödlicher landwirtschaftlicher Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 21.30 Uhr auf einer Rinderweide. Der Ehemann fand seine 56-jährige Frau tot am Boden liegend auf, vermutlich von den Tieren überrannt.

Die 56-Jährige begab sich bereits bei Dunkelheit alleine auf die unweit entfernte Rinderweide, um nach einem Tier zu sehen, das Tage zuvor gekalbt hatte. Als der Ehemann kurze Zeit später ein „Wimmern“ der Frau hörte, sah er nach dem Rechten und fand das Opfer etwa 200 Meter vom Wohnhaus entfernt mitten in der Herde am Boden liegend und nicht mehr ansprechbar auf.

Durch den verständigten Rettungsdienst wurden noch vor Ort Reanimationsmaßnahmen in die Wege geleitet. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen im Oberkörperbereich in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie trotz Notoperation kurz nach Mitternacht verstarb.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau aus unerklärlicher Ursache zu Sturz gekommen ist und danach am Boden liegend von einem gegebenenfalls aufgeschreckten Tier angegangen wurde. Anzeichen auf menschliche Fremdeinwirkung gibt es nicht.

Die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft wurde in die Ermittlungen einbezogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?