Tödlicher Chemieunfall an Tanklager


Gelsenkirchen (ots) – Auf dem Gelände eines Tanklagers in Gelsenkirchen ist am Montagabend (09.09.2013) ein 32-jähriger Mann ums Leben gekommen. Beim Entladen seines Tanklastzuges ergoss sich giftiges Rohbenzol über den Lkw-Fahrer.

Der Arbeiter hatte in Schutzkleidung und unter Atemschutz einen Schlauch an seinem Lkw angebracht. Dabei trat aus bislang ungeklärter Ursache ein Teil der Chemikalie aus. Beim Versuch, das Leck zu schließen, löste sich der Tank und das Rohbenzol traf den Fahrer mit voller Wucht.

Nach notärztlicher Behandlung brachte eine RTW-Besatzung den Verletzten in ein Krankenhaus. Dort starb er wenig später. Der eingesetzte Notarzt und drei Feuerwehrleute wurden ebenfalls in Krankenhäusern behandelt, nachdem sie Kontakt mit dem Rohbenzol hatten.

Laut Polizeiangaben seien an den technischen Einrichtungen keine gravierenden Mängel entdeckt worden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?