Tödlicher Betriebsunfall in Brauerei


München – Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es heute morgen um 4.10 Uhr in München zu einem tödlichen Betriebsunfall in einer Brauerei. Mitarbeiter fanden ihren 42-jährigen Kollegen leblos
im Aufenthaltsraum vor und verständigten Polizei und Rettungsdienst.
In dem dreistöckigen Gebäude wurde ein Austritt eines unbekannten Stoffes
vermutet, so dass sich die an der Einsatzstelle zuerst eintreffenden Polizeibeamten
mit hauseigenen Atemschutzgeräten ausrüsteten und dem 42 Jährigen zur Hilfe
eilten. Sie zogen den leblosen Mann aus dem Aufenthaltsraum und übergaben ihn
der Notarztbereitschaft. Leider kam für den Mann jede Hilfe zu spät, er war bereits
verstorben.
Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sperrten den kompletten Bereich ab.
Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz führten im ganzen Gebäude
Messungen durch, die zunächst alle positiv verliefen. Es wurde unter anderem eine
erhöhte Konzentration von CO2 festgestellt. Sämtliche Bereiche mussten gelüftet
werden. Außerdem führten drei Messtrupps auf dem Brauereigelände laufend
Messungen durch. Sie stellten dabei keine erhöhten Werte fest.
Zur Klärung des Unfallherganges hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?