Tödlicher Arbeitsunfall bei Arbeiten an Warmwasserleitung


Plattling (pol) – Ein 51-jähriger Arbeiter stürzte bei Isolierungsarbeiten an einer Hochwasserleitung am Donnerstagvormittag in Plattling (Landkreis Deggendorf) aus zirka acht Metern ab und erlitt tödliche Verletzungen.

Der 51-Jährige Arbeiter war gemeinsam mit zwei Kollegen gegen 10.30 Uhr auf einem Industriegelände in Plattling damit beschäftigt, eine neu verlegte Warmwasserleitung in etwa acht Metern Höhe zu isolieren. Dazu ließ er sich gemeinsam mit einem 25-jährigen Kollegen durch eine Arbeitsbühne empor heben.

Zum Vermessen der Rohrleitungsstärke lehnte sich der 51-Jährige dann vermutlich zu weit über das Geländer der Arbeitsbühne hinaus und verlor dabei das Gleichgewicht. Auch sein Kollege konnte nicht mehr verhindern, dass der Mann abstürzte und sich beim Aufprall auf dem Asphaltboden schwerste Verletzungen zuzog.

Trotz aller (not)ärztlicher Bemühungen verstarb der 51-Jährige kurze Zeit später im Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?