THW sendet Logistikexperten nach Rangun


Bonn (thw). In Folge des verheerenden Wirbelsturms in Myanmar entsendet das THW heute im Auftrag der Bundesregierung zunächst einen Logistikexperten nach Rangun. In der Hauptstadt Myanmars wird er bei der Koordinierung der Hilfsgüterlieferungen des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP) eingesetzt. Der Wirbelsturm „NARGIS“ war am vergangenen Wochenende mit einer Windgeschwindigkeit von mehr als 200 Stundenkilometern über die Küstenregion Myanmars hinweggefegt und hat teilweise ganze Dörfer zerstört. Laut Regierungsangaben kamen mehr als 22.000 Menschen ums Leben, Zehntausende werden vermisst, Hunderttausende wurden obdachlos.

Bereits nach dem Tsunami in Südostasien 2004, dem Erdbeben in Pakistan im Herbst 2005 und während des Israel-Libanon-Konflikts im Sommer 2006 unterstützten THW-Experten im Auftrag der Vereinten Nationen die weltweite Logistikabwicklung von Hilfsgütern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?