Tauchlehrer tödlich verunglückt


Münsing (pol) – Gestern Vormittag gegen 10.40 Uhr kam es im Starnberger See im Tauchgebiet der so genannten Allmanshausern Steilwand zu einem tragischem Tauchunfall bei dem ein 42-jähriger Tauchlehrer verstarb.

Zusammen mit einem 29-jährigen Schüler wollte der 42-Jährige aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, einen Tauchgang auf rund 60 Meter durchführen. Aus noch ungeklärter Ursache wurde das Team beim Wiederaufstieg getrennt.

Die Wasserwacht Wolfratshausen bemerkte zufällig einen im Wasser treibenden leblosen Taucher, barg die Person, verbrachte sie an Land und versuchte diese, leider ohne Erfolg, zu reanimieren. Der Tauchschüler wurde von der Wasserwacht noch unter Wasser aufgefunden und sicher an die Wasseroberfläche verbracht.

Wie es zu dem Unglücksfall gekommen ist klärt derzeit die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck. Neben der Sicherstellung aller Tauchgeräte des Verunglückten wird vermutlich Morgen eine Obduktion zur Feststellung der Todesursache durchgeführt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?