Superrail-Leitplanke sichert LKW


Feucht (1281 / PD Mittelfranken) Eine so genannte Superrail-Leitplanke verhinderte gestern auf der A 9 Berlin-München eine Kettenreaktion.

Ein 7,5-Tonner aus Garching musste verkehrsbedingt bremen. Dies übersah ein nachfolgender 40-Tonner, gesteuert von einem 45-jährigen Rumänen, welcher seitlich versetzt auffuhr. Der 45-jährige Rumäne steuerte sein Fahrzeug kurz vor dem Aufprall seitlich nach rechts, so dass seine Sattelzugmaschine in die so genannte Superrail-Leitplanke prallte. Bei der Superrail-Leitplanke handelt es sich um eine doppelt hohe und verstärkte Leitplankenausführung. Hiermit konnte verhindert werden, dass das schwere Fahrzeug von der Fahrbahn abkam. Nichts desto trotz wurde erheblich Erdreich auf die Fahrbahn geschleudert. Zwei Fahrspuren in Richtung München waren blockiert. Der 45-jährige Lkw-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?