Südtiroler Luftrettung neu organisiert


(Foto: Heli Flugrettung Südtirol) Bozen (pm) – Der Verein HELI Flugrettung Südtirol – Elisoccorso Alto Adige löst die Arbeitsgemeinschaft Flugrettung ab und wird der alleinige Träger der Flugrettung in Südtirol sein.

Seit dem Jahr 1987 gibt es die über das Landesgesetz Nr. 21 eingeführte Flugrettung in Südtirol. Das Weiße Kreuz hat hierzu zusammen mit anderen Rettungsorganisationen wertvolle Pionierarbeit geleistet, die letztendlich in die öffentliche Anerkennung des Dienstes mündete. Seit 1997 sorgt die Arbeitsgemeinschaft Flugrettung im Auftrag der Landesregierung für den reibungslosen Ablauf des Dienstes.

Die bisherige Form der Organisation der Arbeitsgemeinschaft erwies sich für die Flugrettung seit einiger Zeit als nicht mehr zeitgemäß. Daher beauftragte die Landesregierung die Beteiligten, die AG Flugrettung in einen Verein umzuwandeln.

Nun ist der Verein HELI Flugrettung Südtirol – Elisoccorso Alto Adige in das Landesverzeichnis der Organisationen zur Förderung des Gemeinwesens eingetragen. HELI ist ein Verein privaten Rechts.

Als erste große Aufgabe ist nun die neue Ausschreibung des Flugrettungsdienstes zu organisieren. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren. Auf dieser neuen Arbeitsgrundlage kann dann die nächsten sechs Jahre effizient und auf bekannt hohem Niveau gearbeitet werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?