Südtirol: First-Responder als Konzept


Landesrat Dr. Richard Theiner, der Präsident des Landesverbands der Feuerwehren Rudolf Hofer sowie Direktor Dr.-Ing. Christoph Oberhollenzer teil, händigen dem drei neuen First-Responder-Gruppen von Steinegg, St. Felix/Nonsberg und Tall ihre Ausrüstung aus. (Foto: Weißes Kreuz)

Landesrat Dr. Richard Theiner, der Präsident des Landesverbands der Feuerwehren Rudolf Hofer sowie Direktor Dr.-Ing. Christoph Oberhollenzer teil, händigen dem drei neuen First-Responder-Gruppen von Steinegg, St. Felix/Nonsberg und Tall ihre Ausrüstung aus. (Foto: Weißes Kreuz)

Bozen (Weißes Kreuz) – Da nicht alle Einsatzorte durch die Rettungswachen des Weißen Kreuzes in Südtirol binnen zehn Minuten erreichen werden können, hat man für Gemeinden, die weiter von einer Rettungswache entfernt sind, ein First Responder-Projekt ins Leben gerufen.

Das Projekt wird vom Weißen Kreuz in enger Zusammenarbeit mit der Landesnotrufzentrale 118 getragen und vom Landesverband der Feuerwehren technisch unterstützt. In einer ersten Phase ab dem 19. Januar 2009 werden in den Ortschaften Steinegg, St. Felix/Nonsberg und Tall bei Schenna First-Responder-Gruppen aufgebaut, eine erste Auswertung des Projekts erfolgt in zwei Jahren.
Für die First-Responder-Gruppen wurden Zuständigkeitsbereiche und Alarmabläufe in Zusammenarbeit mit der Abteilung Brand- und Zivilschutz festgelegt. Die Alarmierung erfolgt durch die Landesnotrufzentrale 118.

Dabei werden die örtlichen Feuerwehren ihre First-Responder-Gruppen in technischer Hinsicht unterstützen, indem sie zum Beispiel die Sanitäter vor Ort mit ihren Fahrzeugen zur Einsatzstelle bringen und die Benutzung vorhandener Alarmmittel ermöglichen. Die technische Hilfeleistung bei Unfällen wird gemäß gesetzlichem Auftrag von den Feuerwehren durchgeführt.

Während die Ausbildungseinheiten bereits abgeschlossen sind, wurden nun auch die für die Einsätze nötigen Materialien offiziell übergeben. Die Ausrüstung besteht aus je einem Rettungsrucksack mit Verbandsmaterial, Sauerstoffflasche, einem Blutdruckmessgerät, Schienungsmaterial sowie einem automatischen Defibrillationsgerät (AED).

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?