Suche nach Taucher im Tollense-See


Neubrandenburg (ots) – Ein 35-jähriger Taucher informierte am Samstag (05.10.2013) um 12:22 Uhr die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg darüber, dass er seinen Tauchpartner im Tollense-See vermisse.

Beide waren zum Hobbytauchen ins Wasser gegangen. Entgegen zuvor gemachter Absprache war der Vermisste aber nicht an einem bestimmten Bootsanleger wieder aufgetaucht. Die Atemluft des Gesuchten sollte zu diesem Zeitpunkt noch für maximal 15 bis 20 Minuten ausreichen.

Sofort wurden Polizei- und Rettungskräfte eingesetzt. Die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg brachte zwei Boote zur Absuche des angrenzenden nördlichen Schilfgürtels zum Einsatz. Hier war der Gesuchte letztmalig gesehen worden. Die Polizei suchte währenddessen landseitig, um auszuschließen, dass der Taucher nicht an anderer Stelle an Land gegangen war.

Weitere Einsatzkräfte, unter anderem der Wasserwacht, wurden alarmiert.

Kurz vor 13:00 Uhr entdeckte man dann von dem erwähnten Bootsanleger aus eine Person in zirka 300 Meter Entfernung im Wasser. Es handelte sich um den gesuchten Taucher, der sich bester Gesundheit erfreute. Nach eigenen Worten war er erheblich vom eigentlichen Tauchgebiet abgetrieben worden. Ihm war es aber unmöglich, diesen Umstand seinem Tauchkollegen mitzuteilen.

Kräfte der Berufsfeuerwehr brachten den Gesuchten mit ihrem Boot zum Ausgangspunkt zurück.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?