Studie über HvO-Einsätze mit Larynxtubus


Aichwald (DRK) – DRK-Mitglieder aus Aichwald und Baltmannsweiler nehmen an einer deutschlandweiten Studie teil. Untersucht wird der Einsatz von Larynxtuben durch Helfer vor Ort.

Vor kurzem fand in den beiden DRK-Zentren Aichwald und Baltmannsweiler eine mehrstündige Fortbildung zum Thema Atemwegsmanagement statt. Seitdem setzen die beiden Helfer-vor-Ort-Gruppen (HvO) Larynxtuben zur Sicherung der Atemwege von Patienten ein. Der Larynxtubus ist eine Alternative zur bekannten Intubation von Patienten, z. B. bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Uwe Schult, Rettungsassistent und Instrukteur der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler, bildete die 35 HvO-Kräfte im Umgang mit diesen Produkten aus.  „Durch dieses neue medizinische Gerät ist die Atemwegssicherung bei bewusstlosen Patienten einfacher und effizientere gegenüber den zurzeit eingesetzten Methoden“, erläuterte Uwe Schult.

Schult berichtete weiter, dass die HvO-Kräfte an einer Studie der DRK-Landesschule Pfalzgrafenweiler und des Universitätsklinikum Heidelberg teilnähmen. Ziel dieser Studie sei es, mit den Helfer-vor-Ort-Gruppen in Baden-Württemberg Daten über den Einsatz des neuen Hilfsmittels  zu sammeln. In Zukunft könnte der Larynxtubus als Ersatz für die Maskenbeatmung die Beatmung von Patienten erleichtern . Bei positivem Ergebnis soll die Anwendung des Larynxtubus in die Schulungsunterlagen der Sanitätsausbildung aufgenommen werden.

Die Veranstaltungsabende gliederten sich in einen theoretischen und praktischen Übungsteil. Hier konnten alle DRK-Helfer unter den Augen von Uwe Schult und des Aichwalder Bereitschaft- und Notarztes Dr. Max Podewils an Patientensimulatoren die Einführung des Tubus üben.

Mehr als sieben Stunden wurde gelernt, geübt, berichtigt und wieder geübt, bis alle Einsatzkräfte fit waren. Uwe Schult, Dr. Max Podewils und die Bereitschaftsleiter Peter Pfleiderer sowie Tobias Heck waren mit den Helfern sehr zufrieden. Das neue System wird seitdem in beiden HvO-Gruppen aus dem Schurwald eingesetzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?