Stromschlag bei Lampenreparatur


Ratingen (ots/FW) – Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei wurden am Mittwochnachmittag (13.08.2014) in Ratingen gegen 16.45 Uhr zu einem Arbeitsunfall auf ein Privatgrundstück gerufen.

Ein 62-jähriger Mann hatte im Garten eines Einfamilienhauses Reparaturarbeiten an einer etwa vier Meter hohen Gartenlaterne durchgeführt. Zum Austausch einer defekten Glühbirne war er auf eine Stehleiter gestiegen. Beim Herausschrauben der Glühbirne lösten sich Glaskörper und Gewinde voneinander. Als der Hobbyhandwerker daraufhin versuchte, das metallene Gewinde mit einer isolierten Zange aus der Lampenfassung zu entfernen, erlitt er einen starken Stromschlag. Der 62-Jährige stürzte von der Leiter und schlug am Fuß der Leiter auf die Steinumrandung eines Gartenteiches.

Schnell am Einsatzort eingetroffene Rettungskräfte der Feuerwehr Ratingen führten sofortige Reanimationsmaßnahmen durch, bevor der lebensgefährlich verletzte Mann mit einem Rettungshubschrauber nach Duisburg in eine Klinik geflogen wurde.

Ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr und ein Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mitte sicherten den Lande- und Startvorgang des Rettungshubschraubers und unterstützten die Kräfte von Notarzt-Einsatzfahrzeug sowie Rettungswagen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?