Streifenwagen verunglückt bei Fahrt zur Tierklinik


Köln (pol) – Auf dem Weg mit einer schwer verletzten Diensthündin in eine Tierklinik ist am Montagabend in Köln-Sülz ein Streifenwagen verunglückt und mit einem Ford kollidiert. Dabei wurden der Fordfahrer (44) und ein Diensthundführer (49) verletzt.

Die sieben Jahre alte Diensthündin „Kessy“ war gegen 21.20 Uhr im Justizparkhaus an der Hans-Carl-Nipperdey-Straße eingesetzt gewesen. Bei der Suche nach Graffitisprayern war das Tier aus der vierten Etage etwa zwölf Meter in die Tiefe gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Die Beamten luden ihre vierbeinige Kollegin sofort in den Streifenwagen, um sie schnellstmöglich in eine Tierklinik zu bringen.

Bei dem Versuch mit Sonderrechten bei Rot die Kreuzung Weißhausstraße / Rhöndorfer Straße zu überqueren, stieß der Wagen mit dem von rechts kommenden Ford zusammen. Durch den Aufprall überschlug sich das Einsatzfahrzeug, touchierte leicht einen in Gegenrichtung bei Rot wartenden Audi einer 54-Jährigen und blieb letztlich auf der Seite liegen. Der Fordfahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Diensthundführer verletzte sich leicht.

Die schwer verletzte Diensthündin wurde von der Feuerwehr in die Tierklinik gebracht. (ws)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?