Straßenglätte: Karambolage mit 20 Fahrzeugen auf der A71


Maßbach, Kreis Bad Kissingen (pol) – Bei überfrierender Nässe ereignete sich auf der A 71 ein Serienunfall mit 20 beteiligten Fahrzeugen. Zwölf Personen erlitten dabei mittelschwere Verletzungen. Die Autobahn war in Richtung Erfurt mehrere Stunden gesperrt.

Der Unfall ereignete sich bereits am Dienstagabend. Erste Meldungen waren wenige Minuten vor 18.00 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Wie sich herausstellte, waren auf teilweise spiegelglatter Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Maßbach und Münnerstadt bei sechs Einzelunfällen auf einer Strecke von ca. 500 Metern 20 Fahrzeuge in einander gefahren. Neben den Pkw waren auch ein Autotransporter und ein weiterer Lkw an der Karambolage beteiligt. In den Hauptunfall waren allein acht Autos verwickelt.

In der Folge lief ein Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst an. Allein auf Seiten der Feuerwehr waren aus Poppenlauer, Maßbach, Oerlenbach und Bad Kissingen gut 80 Mann im Einsatz. Von den 12 Verletzten wurden neun – darunter auch ein fünfjähriges Kind – in Krankenhäuser eingeliefert. Zur Versorgung und den Transport der Personen hatte die Rettungsleitststelle zehn Rettungsfahrzeuge und zwei Notärzte entsandt.

Die A 71 war in Richtung Erfurt wegen der laufenden Rettungs- und Bergungsarbeiten bis 20.20 Uhr voll gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?