Stichflamme verletzt drei Jugendliche


Coburg (pol) – Zwei 14-Jährige und eine 18-Jährige aus Coburg verletzten sich am Montagabend in einem Kellerabteil in der Mühlgasse beim leichtsinnigen Hantieren mit einer Spraydose und einem Feuerzeug. Eines der Kinder erlitt Verbrennungen zweiten Grades und musste mit dem Rettungshubschrauber nach Nürnberg in eine Spezialklinik geflogen werden.

Ein lauter Knall erregte gegen 19.15 Uhr die Aufmerksamkeit eines Anwohners in der Mühlgasse. Er verständigte daraufhin die Rettungsleitstelle. Wie sich kurz darauf herausstellte spielten offenbar zwei Kinder und eine Heranwachsende im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Feuer und verletzten sich dabei. Ein an eine Spraydose gehaltenes Feuerzeug verursachte eine Stichflamme. Dadurch zogen sich ein 14-Jähriger und eine 18-Jährige leichte Verbrennungen zu. Sie kamen zur Behandlung in ein Klinikum. Den zweiten Jungen erwischte es schlimmer. Er musste zur Versorgung seiner Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen werden.

Zahlreiche Rettungskräfte waren vor Ort und bemühten sich um die Erstversorgung der Verletzten. Der Kriminaldauerdienst Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?