Steinschlag: Zwei Einsätze für Rettungsflieger


Reutte (ARA) – Gleich zweimal in zwei Tagen musste die ARA-Flugrettung zu Einsätzen am Stopselzieher-Steig (Zugspitze) eilen. Am Wochenende sind zwei Frauen von Steinen getroffen worden.

Eine 45-Jährige erlitt am Samstag (13.07.2013) schwere Verletzungen, als sie ein Stein am Kopf traf. „Es bestand der Verdacht auf einen Schädelbruch“, weiß Jörg Straub, der an dem Tag als Pilot im Rettungshubschrauber „RK-2“ eingesetzt war. Da die Unfallstelle nur aus der Luft zu erreichen war, führten die Helfer eine Windenrettung durch. Einsatzkräfte brachten sie zur medizinischen Versorgung zu einer Berghütte. Dort wurde sie ins künstliche Koma versetzt und sofort in eine Spezialklinik verlegt.

An der gleichen Stelle verletzte sich am Sonntag (14.07.2013) eine 25-Jährige, ein Stein hatte sie an Brust und Bauch getroffen. Erneut musste die Besatzung von RK-2 eine Rettung mittels Winde durchführen. Sie transportierten die Bergsteigerin ebenfalls in eine Klinik. „Es ist für uns ungewöhnlich, dass wir an zwei aufeinander folgenden Tagen zu nahezu identischen Einsätzen alarmiert werden“, erläutert Pilot Straub. Er rät allen Bergsteigern dazu, Helme im hochalpinen Gelände zu tragen – zum Schutz vor Steinschlägen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?