Startschuss für Bau des Rettungszentrums offiziell gefallen


Vertragsunterzeichnung (Foto: Kreis Soest)Kreis Soest (pm) – Mit der Unterzeichnung des Private Public Partnership-Vertrags durch Landrätin Eva Irrgang und Invenstor Falko Derwald ist der offizielle Startschuss zum Bau des Rettungszentrums gefallen. Bei der Vertragsunterzeichnung erneuerte der Unternehmer seinen Appell an das Handwerk im Kreis Soest, sich für den Bau und den Betrieb der Immobilie zu bewerben. Gefragt seien alle Gewerke. „Gerade eine Public Private Partnership und die damit verbundenen Ausschreibungsmodalitäten ermöglichen es, Aufträge ortsnah zu vergeben und damit dem heimischen Mittelstand eine Chance zu geben. Außerdem sind wir für die Unterhaltung darauf angewiesen, Partner aus der Region zu finden“, betonte Derwald. Bereits Mitte März 2010 werde mit den notwendigen Abrissarbeiten begonnen und danach das Baugelände am Senator-Schwartz-Ring in Soest vorbereitet. Der Baubeginn für das neue Rettungszentrum sei für Juli 2010 geplant. Die Übergabe des fertigen Rettungszentrums sei für September 2011 vereinbart worden. In das neue Gebäude, das eine Bruttogrundfläche von rund 6.000 Quadratmetern und einen Bruttorauminhalt von rund 36.000 Kubikmetern umfasst, ziehen die Rettungswache Soest, die Leitstelle für Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz, die Polizeileitstelle, das Sachgebiet Verwaltung der Abteilung Rettungsdienst, Feuer- und Katastrophenschutz, die Abteilung Veterinärdienst und die Kreisfeuerwehrzentrale ein. In das Rettungszentrum werden 15,8 Mio. Euro investiert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?