Sportler in Lebensgefahr


Achim (ots) – Ein 67-jähriger Mann hat Donnerstagabend im Schwimmerbecken des Achimer Freibades (Kreis Verden) einen Schwächeanfall erlitten und schwebt seitdem in Lebensgefahr. Zeugenangaben zufolge soll der erfahrene Schwimmer etwa eine Minute lang unter Wasser gelegen haben, bevor er von einer Aufsicht und einem Badegast entdeckt und an die Oberfläche geholt werden konnte.

Der 67-Jährige hatte trotz der tropischen Außentemperaturen eine Leistungsabnahme für das Sportabzeichen angekündigt. Die ersten beiden 50-Meter-Bahnen hatte er problemlos zurückgelegt. Dann aber war er langsamer geworden, hatte kurzfristig sogar eine Pause einlegen müssen und war dann von der Wasseroberfläche verschwunden. Die betreffende Aufsicht, die für den 67-Jährigen die Stoppuhr führte, entdeckte ihn bäuchlings unter der Wasseroberfläche treibend und reagierte sofort. Gemeinsam mit einem Badegast holte er den Rentner aus dem Wasser.

Einem Notarzt gelang es, den Mann wieder zu beleben. Er schwebt seitdem in Lebensgefahr. Ein Fremdverschulden oder eine Fahrlässigkeit werden von Achimer Polizei nach den bisherigen Ermittlungen ausgeschlossen.

One Response to “Sportler in Lebensgefahr”

  1. Michael Klöpper on August 25th, 2009 14:36

    Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz teilt heute folgendes mit: „Der 67-jährige Schwimmer, der am vergangenen Donnerstag bei einer Leistungsabnahme im Achimer Freibad einen Schwächeanfall erlitten hatte (wir berichteten), ist tot. Er ist seinen lebensbedrohlichen Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen. Ein Hinweis auf ein Fremdverschulden oder eine Fahrlässigkeit haben sich nicht ergeben. Das haben die Ermittlungen der Achimer Polizei bestätigt.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?