Sportkletterer abgestürzt


Hameln (ots) – Mit schwersten Verletzungen nach einem Klettersturz vom Mittelgebirgszug des Ith musste am Samstagnachmittag ein 40-jähriger Sportkletterer mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 4“ in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen werden.

Der Mittelgebirgszug des Ith ist seit jeher ein beliebtes Kletterparadies für geübte Kletterer. Im Bereich der so genannten „Drachenwand“, nördlich von Holzen, stürzte gegen 15.00 Uhr ein 40-jähriger Mann aus Winsen (Luhe) zirka drei Meter oberhalb seiner letzten Sicherung ab und fiel dabei etwa sechs Meter abwärts auf einen Felsvorsprung.

Dabei wurde er schwer verletzt und musste zunächst aus dem schwer zugänglichen Bereich geborgen werden. Anschließend wurde er mit dem RTH „Christoph 4“ in die Klinik geflogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?