Splitterbombe im Bauschutt


Kr. Karlsruhe (pol) – Bei einer Explosion in einem Bauschutt-Recyclingbetrieb in bei Knielingen sind am Donnerstagnachmittag drei Personen verletzt worden.

Die Arbeiter waren gegen 15.50 Uhr dabei, angelieferten Bauschutt mit einem Radlader in einen Brecher zu füllen, wo er zerkleinert werden sollte. Dabei nahm ein Arbeiter noch kurz einen metallischen Gegenstand wahr, ehe es bereits zu einer Explosion kam. Ein Mann, der mit der Bedienung der Anlage betraut war, erlitt dabei Verbrennungen im Gesicht und an den Händen. Zwei Arbeiter im Umfeld erlitten Knalltraumen und wurden wie auch ihr Kollege vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.  In der Folge wurde der Betrieb von der Polizei weiträumig abgesperrt.

Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes fanden heraus, dass es sich um einen aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden Sprengkörper mit einem Gewicht von 260 Pfund gehandelt hatte, der vermutlich amerikanischen Ursprungs war. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst befanden sich am Einsatzort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?