Spekulationen um Spanair-Unfall


MD-82 der Spanair: Offener Triebwerksschaden als Absturzursache gehandelt.

MD-82 der Spanair: Offener Triebwerksschaden als Absturzursache gehandelt.

(rd.de) Für Rettungsdienstler ist ein Flugzeugabsturz eine Horrorvorstellung. Die Rettungswagenfahrer in Madrid stehen unter Schock.

Im Jargon der Mitarbeiter des Madrider Flughafens wird die Absturzstelle „die Insel“ genannt, weil sie abgelegen liegt und kaum einsehbar ist. Fernsehbilder zeigten Krankenwagen im holprigen Geländeeinsatz. Doch das Feuer war so heiß, dass die Retter gar nicht bis zur Unfallstelle vordringen konnten.

Feuer ist das schlimmste Szenario bei einem Startunfall, weil beim Start die Tanks in den Tragflächen voll sind. Bei einer Notlandung haben die Piloten in aller Regel noch die Möglichkeit in ausgewiesenen Fuel-Dump-Areas überflüssigen Strit abzulassen.

Derweil spekuliert die Presse über die Absturzursachen. Offiziell ist derzeit die Aussage, dass der Abbruch des ersten Startversuchs auf einen defekten Temperaturfühler zurück zu führen sei, der auch repariert wurde. Doch Piloten sind sich sicher, der Temperaturfühler hat mit dem Unfall nichts zu tun. Stimmen die Augenzeugenberichte vom Triebwerksbrand, ergeben sich daraus Unfallmöglichkeiten. Piloten haben eine Entscheidungsgeschwindigkeit, bei dem der ein Start noch abgebrochen werden kann und eine V2-Geschwindigkeit, bei der in jedem Fall gestartet wird, weil ein Abbruch nicht mehr möglich ist.

Ein verpäteter oder missglückter Startabbruch ist eine denkbare Erklärung. Grundsätzlich kann ein Flugzeug vom Typ MD-82 auch bei einem Triebwerksausfall noch erfolgreich starten. Interessant ist aber die Frage, wie es zum Triebwerksbrand kam. Der Bruch einer Triebswerksschaufel kann zu einem offenen Triebswerksschaden führen. Dabei könnten Triebwerksteile den Rumpf durchschlagen und entweder das benachbarte Triebwerk beschädigen, oder Trümmerteile trafen ein Heckruder.

Die Untersuchung des Unfallwracks und die Auswertung des Flugschreibers müssen hierüber Klarheit bringen.

(Foto: Barcex cc)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?