Soldat bei Schießübung verletzt


Bad Reichenhall (BRK/ml) – Ein 22-jähriger Zeitsoldat ist am Mittwochvormittag bei einer Schießübung in der bundeswehreigenen Schießanlage im Nesselgraben an der Schulter verletzt worden. Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Der 22-Jährige befand sich zusammen mit einem 26-jährigen Kameraden auf einer Schießbahn im Nesselgraben, um ein Schießtraining mit einem Maschinengewehr zu absolvieren. Im Rahmen der Übung legte der Ältere die Schusswaffe auf die Schulter des knienden Jüngeren auf und gab einen Feuerstoß ab. Im Anschluss daran verspürte der 22-Jährige Schmerzen im Schulterbereich und stellte dann auch eine Blutung fest.

Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte daraufhin gegen 10.30 Uhr das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und dem Reichenhaller Notarzt in den Nesselgraben. Bei der anschließenden medizinischen Versorgung stellten die Einsatzkräfte eine Schusswunde mit einer Muskelverletzung an der rechten Schulter fest; der Mann musste zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert werden.

Wie es zu dem Unfall gekommen war, ist noch unklar. Staatsanwaltschaft und Kripo Traunstein haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung übernommen

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?