Siebenjähriger mit RTH in Klinik


Stade (ots) – Schwere Verletzungen zog sich am frühen Sonntagnachmittag auf der Hospitalstraße in Stade (Niedersachsen) ein siebenjähriger Junge zu. Er war von einem vorbeifahrenden Pkw erfasst worden.

Der Junge war laut Polizei gegen 14:30 Uhr beim Spielen aus einem Gebüsch auf die Fahrbahn gelaufen, ohne auf den Verkehr zu achten. Zu dem Zeitpunkt fuhr dort eine 32-jährige Frau mit einem Pkw vorbei. Nach Polizeiangaben hatte sie keine Chance mehr, dem plötzlich auftauchenden Jungen auszuweichen oder rechtzeitig zu bremsen.

Der Junge prallte gegen den langsam vorbeifahrenden Wagen und wurde vom Hinterrad überrollt. Dabei zog sich der Siebenjährige schwere Verletzungen zu. Der Stader Rettungsdienst und Notarzt führten die Erstversorgung vor Ort durch und forderten den Rettungshubschrauber „Christoph 29“ nach. Der RTH brachte das Kind später in eine Hamburger Klinik. Lebensgefahr bestehe nicht.

Die Pkw-Fahrerin, ihr Ehemann und ihre Tochter, die mit im Auto saßen, sowie die neunjährige Schwester des Unfallopfer, die den Vorfall mitangesehen und ihren Bruder von der Fahrbahn gezogen hatte, blieben bis auf einen Schock unverletzt.

(Foto: Polizei)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?