Sieben Verletzte bei Massenschlägerei


Villingen-Schwenningen (pol) – In der Nacht zum Sonntag wurden um 02.52 Uhr die Polizei und der Rettungsdienst zu einer Schlägerei auf dem Bahnhofsvorplatz in Schwenningen gerufen. Die Einsatzkräfte trafen mehrere verletzte Personen an, die teilweise im Klinikum Schwenningen und teilweise vor Ort durch das DRK behandelt werden mussten.

Die Befragung der Beteiligten und Zeugen gestaltete sich aufgrund der unübersichtlichen Gesamtsituation, der aggressiven Grundstimmung vor Ort, sowie der teilweise erheblichen Alkoholisierung der Anwesenden als schwierig.

Nach ersten Erkenntnissen war es in der dortigen Diskothek zu Streitigkeiten zwischen dem Sicherheitsdienst und mehreren Gästen gekommen. Beim Versuch die unliebsamen Gäste nach draußen zu befördern, eskalierte die Situation offenbar und es kam zu einer Schlägerei in die neben dem Sicherheitspersonal offensichtlich auch zunächst Unbeteiligte verwickelt wurden.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde von einem bislang Unbekannten gegen die Menschenansammlung auf dem Vorplatz offensichtlich auch Pfefferspray eingesetzt, was bei verschiedenen Anwesenden zu Beschwerden führte. Mehrere Personen wurden teilweise erheblich verletzt. Zwei Beteiligte wurden im Klinikum Schwenningen ambulant behandelt, drei Rettungsfahrzeuge und zwei Notärzte waren vor Ort.

Die Polizei versuchte mit insgesamt vier Streifen der Polizeireviere Schwenningen und Villingen, sowie einem Diensthund die aufgebrachte, teilweise erheblich alkoholisierte Menschenmenge vor Ort zu beruhigen und den Sachverhalt aufzuklären.

Gegen mehrere Beteiligte der Auseinandersetzung, unter anderem auch gegen Angehörige des Sicherheitspersonals, wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?