Sie lagen vorm Deutschen Eck fest…


…und hatten die Noroviren an Bord. 100 Passagiere standen seit Dienstag an Bord der „Rotterdam“ unter Quarantäne.

Koblenz (RZ/ddp/rd.de) – Rund 20 der insgesamt 120 Passagiere an Bord waren erkrankt und wiesen die Symptome der hoch infektiösen Magen-Darm-Erkrankung auf. Um eine Behandlung der Patienten zu gewährleisten, hatte das Gesundheitsamt die Weiterfahrt des Ausflugsschiffs verboten. Den Rheinkreuzfahrern wurde der Landgang untersagt. Für fünf besonders schwer erkrankte Passagiere endete die Tour in Koblenzer Krankenhäusern.

Heute, so Zeitungsberichte aus der Region, ginge es den Passagieren wieder gut genug, um die Reise nach Rüdesheim anzutreten. Dennoch hat das Gesundheitsamt in Koblenz die Amtskollegen in Rüdeshein über das Schiff unterrichtet. Zudem liegen laut Berichten der Nachrichtenagentur DDP, die Testergebnisse, ob sich tatsächlich um Norovieren gehandelt hat, erst heute abend vor.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?