Sechsjähriger erstickt an Luftballon


Melsungen (ots) – Bereits am vergangenen Mittwoch (19.03.2014) kam es in der Fuldatalschule in Melsungen zu einem tragischen Unglückfall, bei dem ein sechsjähriger Schüler der ersten Klasse starb.

Das Unglück ereignete sich laut Polizei in einer Pause. Das Kind war in einem Spielbereich des Schulhofes gegen 11.20 Uhr unter Atemnot zusammengebrochen. Lehrkräfte brachten den Jungen sofort ins Schulgebäude und begannen mit der Wiederbelebung. Parallel dazu wurde der Rettungsdienst verständigt. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Ein Notarzt und Rettungsfachkräfte setzten die Reanimationsmaßnahmen fort, konnten das Kind jedoch nicht mehr retten.

Freitag (21.03.2014) teilte die Polizei mit, dass der Junge offenbar an einem Luftballon erstickt ist. Der Ballon hatte sich in der Luftröhre festgesetzt und war vom Notarzt während der Reanimation entfernt worden. Für die Ersthelfer sei der Fremdkörper nicht erkennbar gewesen, teilte die Polizei mit.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?