Sechs Verletzte durch Brand in einem Appartement


München (fw) – Aus derzeit noch unbekannter Ursache kam es Sonntagnacht zu einem folgenschweren Brand in einem Appartement im Münchener Westend.

Gegen 3.38 Uhr brach das Feuer in der zirka 25 Quadratmeter großen Erdgeschosswohnung aus. Der Bewohner konnte sich noch selbst in Sicherheit bringen, ließ bei seiner Flucht jedoch die Wohnungstüre offen. Dadurch konnte sich der Brandrauch ungehindert im gesamten Treppenraum des dreigeschossigen Wohnhauses ausbreiten. Die Bewohner in den übrigen Stockwerken zogen sich so bei ihrer Flucht ins Freie zum Teil schwere Rauchvergiftungen zu.

Bei Ankunft der Feuerwehr drohte der Brand bereits auf die darüber gelegene Wohnung überzugreifen. Ein Bewohner wurde von den unter Atemschutz vorgehenden Feuerwehrkräften bewusstlos im Treppenraum aufgefunden, sofort ins Freie gebracht und vom Rettungsdienst versorgt.

Durch einen gleichzeitig über die Treppe und die Terrasse vorgenommenen Löschangriff war das Feuer in kurzer Zeit gelöscht. In der Brandwohnung wurde eine Katze tot aufgefunden. Insgesamt zogen sich bei dem Brand sechs Personen eine Rauchvergiftung zu. Alle mussten zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löschmaßnahmen leicht am Fuß.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?