Sechs Verletzte bei Kleinbusunfall auf der A93


Hausen/Kelheim (pol/FF) – Sechs Insassen eines verunglückten Mercedes Sprinter wurden schwer und mittelschwer verletzt. Sieben RTW und drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Ein Fehler beim Überholen war offensichtlich die Ursache des schweren Unfalls auf der Autobahn A 93, am 14.10.2009 gegen 17.40 Uhr. Ein Handwerker fuhr mit seinem Kollegen in einem Citroen Klein-Laster auf der Autobahn 93 in Richtung Regensburg. Hinter der Ausfahrt Hausen wollte er einen vorausfahrenden Mercedes-Sprinter überholen, kam dabei zu weit nach links und berührte die Mittelleitplanke. Beim Gegenlenken touchierte der Citroen den Mercedes-Sprinter auf der rechten Fahrspur und schob ihn nach rechts von der Fahrbahn.

Der Sprinter überschlug sich in der Böschung und kam nach 150 Metern auf den Rädern wieder zum Stehen. Alle sechs Insassen des Sprinters, die auf der Rückfahrt von einem Firmenausflug waren, wurden verletzt. Der Fahrer des Sprinters und drei weitere Personen wurden schwer, eine Insassin mittelschwer und eine weitere leicht verletzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Langquaid waren keine Personen mehr eingeklemmt und die Verletzten wurden von Ersthelfern und einigen Sanitätern versorgt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde an die Unfallstelle beordert. Neben der Feuerwehr Langquaid mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann waren noch sieben Rettungswagen, mehrere Notärzte, sowie drei Rettungshubschrauber an der Einsatzstelle.

Die Verletzten wurden per Rettungshubschrauber bzw. Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen in keinem Fall. Der Sachschaden liegt bei knapp 20 000 Euro.

Fotos von der Einsatzstelle findet man auf der Webseite der Feuerwehr Langquaid.

One Response to “Sechs Verletzte bei Kleinbusunfall auf der A93”

  1. Rufus on Oktober 16th, 2009 12:35

    Insgesamt waren mit Pol, FF, RD ( inkl. UGSanEL, OrgL, HvO,…) 24 Fahrzeuge und 3 Helikopter anwesend.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?