Sechs Tote bei schwerem Busunfall nahe Wien


Heiligenkreuz (144-NotufNÖ) – Kurz vor Mitternacht kam es auf der A21 vor Heiligenkreuz zu einem schweren Verkehrsunfall. In den Unfall waren zwei LKW und ein Reisebus verwickelt.

Kurz nach dem Unfall erreichten zahlreiche Anrufe von der Unfallstelle die Rettungsleitstelle 144 Notruf NÖ. Laut ersten Informationen handelte es sich um einen Auffahrunfall.

Die Leitstelle löste sofort einen Großeinsatz aus und alarmierte die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz sowie Arbeitersamariterbund und der Wiener Rettung. Insgesamt  waren 6 Notarztteams, 17 Rettungswagen, der Einsatzleiter, sowie ein spezielles Großunfallset im Einsatz. Innerhalb weniger Minuten waren die ersten Hilfskräfte an der Unfallstelle und führten gemeinsam mit der Feuerwehr die Bergung der Unfallopfer aus dem Reisebus und den beiden LKW durch. Laut ersten Informationen wurden bei dem Unfall 6 Personen getötet und über 30 Personen zum Teil schwer verletzt, berichtete einer der Einsatzkräfte.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war die ganze Nacht im Einsatz um die verletzten Personen medizinisch zu versorgen, sie wurden anschließend in die Landeskliniken Baden, Wiener Neustadt, St. Pölten, Mödling und Neunkirchen abtransportiert. Ein Teil der Verletzten wurden auch in Wiener Krankenhäuser eingeliefert.

Während der Einsatzdauer gab es auf der A21 in beiden Fahrtrichtungen eine Totalsperrung, die mehrere Stunden andauerte. Zur psychologischen Betreuung der Businsassen und den Unfallbeteiligten sowie den mittlerweile eingetroffenen Angehörigen wurde von 144 Notruf NÖ ein Kriseninterventionsteam alarmiert.

Nach Agenturangaben war der Bus aus dem Kosovo nach München unterwegs. Bei den sechs getöteten handelt es sich demzufolge um Kosovaren mit deutscher Staatsangehörigkeit.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?