Sechs Meter tief in einen Schuttcontainer gefallen


München (BF) – Bei Renovierungsarbeiten an einem Dachstuhl wollte ein 22-jähriger Arbeiter gestern Nachmittag den offenen Spalt eines Regenschutzes aus Blech schließen. Dabei fiel er durch die Öffnung etwa sechs Meter tief in einen darunter abgestellten Bauschuttcontainer.

In diesem befanden sich unter anderem auch entsorgte Holztüren, die seinen Aufprall etwas dämpften. Der junge Mann stieg noch selbst aus dem Container und blieb etwas entfernt davon verletzt liegen. Sein Kollege der alles beobachtet hatte, rief sofort die Feuerwehr und den Rettungsdienst.

Die Notarztbesatzung versorgte den ansprechbaren Patienten und ließ, da ein Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung bestand, den Mann schonend retten. Dies wurde durch den Einsatz der Drehleiter gewährleistet. Die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr München unterstützte, durch die spezielle Lage, die Einsatzkräfte vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?