Schwierige Rettung im Wassergraben


Alfeld (FF) – Am Sonntagnachmittag wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Alfeld und Hersbruck durch die Leitstelle Nürnberg zu einem Unfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Die Unfallstelle entpuppte sich als schwer zugänglich.

Ein 41-jähriger ist mit seinen Dacia gestern (13.12.09) in Alfeld (bei Nürnberg) von der Fahrbahn abgekommen und prallte nach kurzer Fahrt parallel zu einen Bachlauf frontal gegen einen Wasserdurchlass. Der Kraftfahrer wurde hierdurch schwer verletzt in seinen Fahrzeug eingeklemmt.

Alfelder Feuerwehrkräfte, die nach der Alarmierung an der Unfallstelle eintrafen, sicherten bereits vor dem Nachrücken der weiteren Rettungskräfte die Einsatzstelle ab und kümmerten sich um den Verletzten. Die weitere Bergung des Verunglückten gestaltete sich dann äußert schwierig, da das Fahrzeug links und rechts regelrecht vom Wassergraben eingekeilt war.

Sofort nach Eintreffen des HLF20/16 der FF Alfeld wurde mittels Rettungsspreizer ein Zugang für den Rettungsdienst geschaffen. Nach erfolgter Versorgung des Verletzten durch den Notarzt begannen die Alfelder Wehrleute damit, an der rechten Fahrzeugseite die Türen zu entfernen und mittels Rettungsschere A-, B- und C-Säule zu durchtrennen. Eine Maßnahme die wenig später von den Kameraden der mittlerweile an der Unfallstelle eingetroffenen Hersbrucker Wehr an der linken Seite des Fahrzeugs durchgeführt wurde. Nach entfernen des Daches konnte mit der eigentlichen Rettung des Mannes begonnen werden.

Nachdem beide Sitze (Fahrer und Beifahrer) komplett zurückgestellt waren, wurde eine Schaufeltrage zwischen Fahrersitz und Patienten geschoben und der Fahrer mit vereinten Kräften aus dem Fahrzeug gehoben und die steile Böschung hinauf getragen. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst ins Südklinikum Nürnberg verbracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?