Schwerverletzter bei Zimmerbrand


München (BF) – Schwere Verletzungen zog sich bei einem Zimmerbrand am Mittwoch (06.02.2013) gegen 22.00 Uhr ein Mann in der Münchner Josef-Lang-Straße zu.

Ein Bewohner eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses hatte im Treppenraum Brandgeruch wahrgenommen. Er verständigte die Feuerwehr. Als diese eintraf, suchten die Einsatzkräfte nach der Ursache und fanden Rauch- und Rußspuren an einer Wohnungstür im Erdgeschoss.

Als sie die Tür aufbrachen, quoll den Feuerwehrleuten dichter Rauch entgegen. Ein Trupp drang mit einem Löschrohr, geschützt durch schweren Atemschutz, in die Wohnung ein. Im Schlafzimmer fanden sie einen bewusstlosen Mann, der neben dem Bett auf dem Boden lag.

Die Feuerwehrleute trugen den 53-Jährigen aus dem Haus und übergaben ihn der Besatzung eines Rettungswagens. Sie übernahm zusammen mit einem Notarzt die Behandlung und brachten ihn mit Brandverletzungen sowie einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Die brennende Matratze konnte die Feuerwehr schnell löschen und brachte sie dann ins Freie. Mit einem Rauchschutzvorhang verhinderten die Einsatzkräfte, dass sich der Rauch im Gebäude verteilte. Durch die starke Rauchentwicklung wurde die 40 Quadratmeter große Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?