Schwerverletzt durch Notbremsung der Straßenbahn


Berlin (pol) – Eine 52-Jährige erlitt gestern Mittag durch eine Notbremsung der Straßenbahn schwere Kopfverletzungen.

Ein bisher noch unbekannter Toyota-Fahrer war kurz vor zwölf Uhr von einer Tankstelle in der Herzbergstraße in den Fließverkehr gefahren und hatte kurz auf den Straßenbahnschienen gestoppt. Der Fahrer der bereits anfahrenden Bahn der Linie 8 musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um nicht mit dem Auto zusammenzustoßen. Der Pkw bog kurz vor dem drohenden Aufprall nach links ab und entfernte sich.

Aufgrund des ruckartigen Bremsens war in der Bahn die 52-Jährige gestürzt und erlitt hierbei die lebensgefährlichen Verletzungen. Sie kam in ein Krankenhaus, und musste sofort operiert werden. Die Ermittlungen zum flüchtigen Unfallverursacher dauern an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?