Schwerer Verkehrsunfall bei Itzehoe


Steinburg (ots) – Eine lebensgefährlich und zwei leicht verletzte Personen sind die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich heute Mittag auf der Bundesstraße 77 zwischen Hohenlockstedt und Itzehoe im Kreis Steinburg ereignete.

Um 12.20 Uhr wurden die Rettungskräfte und die Feuerwehren Hungriger Wolf-Bücken und Lockstedter Lager alarmiert, es sollten zwei PKW beteiligt sein und eine Person im Fahrzeug klemmen.

Ein roter PKW konnte nach einem Überholmanöver offenbar nicht rechtzeitig wieder einscheren und stieß mit einem schwarzen Kombi aus Reher seitlich-frontal zusammen. Die 22-jährige Fahrerin des Kombis sowie ihr zwei Jahre altes Kind wurden hierbei leicht verletzt und anschließend mit einem RTW ins Krankenhaus Itzehoe transportiert.

Schwer eingeklemmt war hingegen die 21-jährige Hohenwestedterin. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde sie, wie die beiden Leichtverletzten auch, bereits von Ersthelfern versorgt, war allerdings nur noch bedingt ansprechbar. Die sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen gestalteten sich auf Grund der starken Deformation der Fahrerseite äußerst schwierig.

Der Rettungshubschrauber „Christoph Hansa“ aus Hamburg landete in Itzehoe auf dem Sportplatz Kastanienalle, da das Teilstück der B77 durch ein Waldgebiet führt. Die Besatzung des Hubschraubers wurde durch die Polizei zur Unfallstelle gebracht. Die verletzte Hohenwestedterin wurde mit schweren Verletzungen und einem Schädel-Hirn-Trauma in eine Hamburger Klinik geflogen.

Die Feuerwehr stellte während der gesamten Arbeiten den Brandschutz sicher, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und führte Aufräumarbeiten durch. Die B77 war während der Arbeiten voll gesperrt.

Seitens des Rettungsdienstes waren Kräfte des Rettungsdienstes RKiSH sowie „Christoph Hansa“ vor Ort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?