Schwerer Unfall auf Kirmes


Paderborn (ots) – Am Donnerstagnachmittag sind eine Großmutter und ihr Enkel bei einer Karussellfahrt während einer Kirmes in der Paderborner Innenstadt zum Teil schwer verletzt worden. Die beiden hatten in einer so genannten „Kaffeetasse“ Platz genommen, die sich während der Fahrt aus der Verankerung löste und neben das Fahrgeschäft auf das Pflaster geschleudert wurde.

Gegen 16.45 Uhr hatten eine 69 Jahre alte Paderbornerin und ihr 3-jähriger Enkel in dem Nostalgiekarussell Platz genommen. Die beiden Kirmesbesucher hatten sich dafür eine überdimensionale Kaffeetasse ausgesucht. Die runde Sitzgelegenheit ist in der Mitte mit einem separaten Drehrad ausgestattet, mit der sich die Sitzgondel zusätzlich zur eigentlichen Karussellfahrt drehen lässt.

Nach den bisherigen Erkenntnissen brach sehr wahrscheinlich während der Karussellfahrt die Aufhängung der „Kaffeetasse“ im Bereich der Bodenplatte ab. Die Frau und ihr Enkel wurden durch die Fliehkräfte aus dem Karussell geschleudert und prallten auf den Boden unmittelbar neben dem etwa 120 Jahre alten Karussell. Beide hatte sich dabei an dem Drehrad festhalten können und waren bis zum Stillstand in der „Kaffeetasse“ sitzen geblieben.

Bei dem Aufprall zog sich die Seniorin schwere Rückenverletzungen zu. Der Junge wurde leicht an der Stirn verletzt. Beide wurden durch Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Während das Kind noch am Donnerstagabend wieder aus der ärztlichen Obhut entlassen werden konnte, musste seine Großmutter stationär verbleiben.

Durch Beamte der B.O.S.S.-Wache wurde der Karussellbetrieb zunächst für etwa eine Stunde untersagt. Eine Überprüfung der weiteren Sitzgelegenheiten ergab keine Beanstandungen. Eine zweite „Kaffeetasse“ wurde aus Sicherheitsgründen abgebaut.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?