Schwerer Rauchgasintox bei Wohnungsbrand


Bochum (BF) – Bei einem Wohnungsbrand in Langendreer wurde am Donnerstagabend eine ältere Frau lebensgefährlich verletzt. Sie wurde in letzter Sekunde in der Brandwohnung aufgefunden.

Um 18:48 Uhr wurde die Feuerwehr in die Straße „An den Lothen“ alarmiert. Im ersten Obergeschoss eines dreigeschossigen Wohnhauses war ein Brand ausgebrochen. Beim Eintreffen des Löschzuges der Hauptfeuer- und Rettungswache schlugen bereits Flammen aus einem Fenster der Wohnung und drohten auf die darüber gelegene Wohnung überzugreifen. Eine Frau wurde zu diesem Zeitpunkt noch in den Räumen vermisst. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten sich selbstständig ins Freie retten.

Geschützt durch Atemschutzgeräte gingen die Einsatzkräfte in die völlig verrauchte Wohnung vor. Nach wenigen Minuten fanden sie eine ältere Dame und retteten sie aus der Brandwohnung. Die Frau hatte eine so schwere Rauchvergiftung erlitten, dass sie durch den anwesenden Notarzt und die Rettungsdienstbesatzung reanimiert werden musste. Sie kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Den Brand in der Küche der Wohnung hatten die Einsatzkräfte mit einem Strahlrohr schnell gelöscht. Eine Brandausbreitung auf weitere Räume sowie auf die darüber liegende Wohnung konnte verhindert werden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde der Treppenraum und die Wohnung vom Brandrauch befreit. Alle anderen Bewohner konnten nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz beendet. 33 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort, wobei die Berufsfeuerwehr durch die Löscheinheit Langendreer unterstützt wurde.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?