Schwerer Betriebsunfall in Biogasanlage


Kelheim (pol) – Auf einem Gutshof im Hienheimer Forst kam es am Sonntagvormittag (29.12.2013) bei Arbeiten in der Sickergrube einer Biogasanlage zu einem Zwischenfall mit mehreren Verletzten.

Zwei landwirtschaftliche Angestellte beförderten mit einer abgelassenen Pumpe angesammeltes Regenwasser aus der Güllegrube. Nachdem die Grube trocken gelegt war, stiegen die beiden 25- bzw. 42-jährigen Männer über einen schmalen Einstieg in die etwa fünf Meter tiefe Grube. Der 25-Jährige öffnete dann den Deckel eines verschlossenen Zuflussrohres. Dadurch flossen Sickersäfte und Gülle in die Grube ein. Durch das Einatmen der giftigen Dämpfe verlor der Jüngere von beiden bereits nach kurzer Zeit das Bewusstsein und brach zusammen.

Der 42-Jährige konnte sich selbst über den Ausstieg ins Freie retten. Er veranlasste sofort den Notruf. Dann zog er mit zwei Ersthelfern den Kollabierten mit einem Seil aus der Grube.

Der Geborgene war bei Eintreffen des Rettungsdienstes nicht mehr ansprechbar. Er wurde stabilisiert und laut Polizei in lebensbedrohlichem Zustand mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Zustand des 42-Jährigen verschlechterte sich derweil zusehend. Er musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt und anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden.

Die beiden hinzugeeilten Ersthelfer (19 und 50 Jahre alt) kamen vorsorglich zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?