Schwere Patientin: Feuerwehrkran erforderlich


Hamburg (BF/rd.de) – Wenn eine Person aus dem Bett fällt und ein Rettungswagen benötigt wird, ist das meist nur eine Hilfeleistung für die Angehörigen. In Hamburg entpuppte sich ein solcher Einsatz gestern als logistische Herausforderung.

Eine etwa 330kg schwere Person war aus dem Bett gefallen und konnte nicht selbstständig wieder hinein gelangen. Die Rettungsdienstkräfte stellten bei der Patientin einen schlechten Allgemeinzustand fest und zogen einen Notarzt hinzu, der eine Behandlung im Krankenhaus für notwendig hielt.

Da die räumlichen Gegebenheiten beengt waren, musste die Patientin mit Hilfe des Kranes der Feuerwehr und der Höhenrettungsgruppe aus dem Fenster des 1. OG gerettet werden. Anschließend wurde die Frau mit dem Großraumrettungswagen in ein Krankenhaus befördert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?