Schwer erkranktes Besatzungsmitglied von Bulkcarrier abgeborgen


Brunsbüttel (DGzRS) – Eine schwer erkrankte junge Indonesierin, Besatzungsmitglied des Bulkcarriers „Faith N“, konnte am Mittwoch, den 21.05.2008, von den Seenotrettern der Freiwilligen-Station Brunsbüttel erfolgreich abgeborgen werden.

Der im Elbegebiet unter Lotsen laufende, 325 Meter lange und 54 Meter breite Massengutfrachter (Flagge Panama) hatte gegen 15.15 Uhr die Rettungsleitstelle Elmshorn informiert. Diese alarmierten über die SEENOTLEITUNG BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) das Seenotrettungsboot GILLIS GULLBRANSSON der Station Brunsbüttel.

Eine Frau aus der Besatzung war so schwer erkrankt, dass eine sofortige Überbringung ins Krankenhaus notwendig war. Die GILLIS GULLBRANSSON lief  15 Minuten später mit zwei Seenotrettern und zwei Rettungsassistenten der Rettungswache Westerbüttel aus. Die Seenotretter Jörg Willand, selbst ehemaliger Lotse, und Matthias Dreeßen hoben die große Einsatzbereitschaft der beiden hervor, die freiwillig auf die „Faith N“ überstiegen: Ein mutiges Unterfangen, da nahezu 20 Meter Lotsenleiter zu überwinden waren.

Nachdem die Frau an Bord erstversorgt worden war, wurde sie ebenfalls über die Lotsenleiter, gesichert durch ein Besatzungsmitglied des Bulkcarriers und die Seenotretter, an die GILLIS GULLBRANSSON übergeben. Vom Hafen aus erfolgte unmittelbar der Weitertransport ins Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?