Schwelbrand fordert ein Todesopfer


Augsburg/Lechhausen (pol) – In den frühen Morgenstunden stellte ein Anwohner einen Schwelbrand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hardenbergstraße fest. Für den Bewohner kam jede Hilfe zu spät.

Der 36-jährige Anrufer erlitt selbst eine Rauchgasvergiftung, da er die stark verqualmte Wohnung betreten hatte, um gefährdete Personen zu warnen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr drangen dann mit Atemschutzgeräte in die Wohnung ein und bargen den leblosen 43-jährigen Bewohner, der sich alleine in der Dachgeschosswohnung aufgehalten hatte. Der anwesende Notarzt konnte anschließend nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Ermittler der Augsburger Kriminalpolizei gehen derzeit davon aus, dass der Schwelbrand in den Räumen während der Nacht entstanden ist und am frühen Morgen erst entdeckt wurde. Als Brandursache kommt zum einen ein technischer Defekt eines Elektrogerätes in Betracht.

Der 43-jährige wurde offensichtlich im Schlaf von dem Schwelbrand überrascht und dürfte noch versucht haben die Wohnung zu verlassen. Es konnten eindeutige Anzeichen dafür gefunden werden, dass der Mann Rauchgase eingeatmet hat und deshalb erstickt ist.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?