Schulbus: 12 Verletzte nach Notbremsung


Merzenich (ots) – Am Montagmorgen ereignete sich in Höhe des Merzenicher Schulzentrums in der Schulstraße ein Unfall, bei dem insgesamt zwölf junge Menschen verletzt wurden. Auslöser war ein plötzlich erforderliches Bremsmanöver des Busfahrers gewesen.

Nach dem bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen hatte ein 53 Jahre alter Busfahrer um 07.50 Uhr die Schulstraße mit einem voll besetzten Schulbus in Fahrtrichtung des Schulgeländes befahren. Als vor dem Bus plötzlich zwei Schüler, die zuvor aus einem anderen Schulbus gestiegen waren, im Zufahrtsbereich des Schulzentrums die Fahrbahn kreuzten, musste der Fahrer eine Gefahrbremsung durchführen. Dabei ging naturgemäß ein heftiger Ruck durch den Bus. Das unvorhergesehene Bremsmanöver blieb leider nicht ohne Folgen. Es waren insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 10 und 12 Jahren zu Schaden gekommen. Sie erlitten Verletzungen, deren Schweregrad derzeit noch nicht abschließend fest steht.

Schwere oder nachhaltige Körperschäden waren im Rahmen erster polizeilicher Maßnahmen vor Ort zunächst jedoch nicht ersichtlich. Vor Ort fand für die betroffenen Schülerinnen und Schüler eine medizinische Betreuung durch den Notarzt und den Rettungsdienst statt. Elf Verletzte wurden vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Diesbezüglich stehen medizinische Beurteilungen des individuellen Verletzungsbildes allerdings noch aus.

Die Elterninformation erfolgte über die Schulleitung. Die Ermittlungen zu dem Unfallereignis dauern weiter an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?