Schonender Transport über den Rhein


Düsseldorf (BF) – Nach der Fraktur ihres Sprunggelenks musste eine Spaziergängerin am Samstag (16.02.2013) in Düsseldorf von der Feuerwehr über den Rhein transportiert werden.

Die 46-jährige Frau hatte sich nachmittags bei einem Spaziergang am Himmelgeister Rheinufer den Knöchel des linken Fußes gebrochen. Die entstandte Rettungswagenbesatzung hatte einige Mühen, die Frau in dem weitläufigen Gelände zu finden. Schließlich gelang es den Helfern aber mit Hilfe von Passanten.

Nach der Erstuntersuchung war für die Rettungsassistenten der Feuerwehr schnell klar, dass ein schonender Transport der Patientin über die Wege in den Rheinauen nicht vertretbar sein würde. Deshalb entschloss er sich, die Frau mit einem Rettungsboot über den Rhein zur so genannten Himmelgeister Nato-Rampe transportieren zu lassen. Der Transport wurde mit dem Rettungsboot der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist durchgeführt. Die Taucherstaffel der Feuerwehr Düsseldorf stand ebenfalls auf dem Rhein mit einem Rettungsboot in Bereitschaft, um den – von einem Notarzt begleiteten – Transport abzusichern.

An der Rampe wurde die Frau von einer bereitstehenden RTW-Besatzung bereits erwartet und in ein Krankenhaus gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?