Schon 500 Einsätze für Christoph 80


Weiden i.d. Oberpfalz (DRF) – Die Weidener Station der DRF Luftrettung leistete vergangene Woche bereits ihren 500. Einsatz seit der Inbetriebnahme von „Christoph 80“ am 1. April 2011. Die Leitstelle Nordoberpfalz hatte den Rettungshubschrauber zu einem internistischen Notfall alarmiert.

In Neustadt an der Waldnaab hatte ein 89-jähriger Mann einen schweren Krampfanfall erlitten. Der Mann war in seiner Wohnung zusammengebrochen und hatte das Bewusstsein verloren. Die behandelnde Notärztin vor Ort entschied den Rettungshubschrauber nachzufordern. Um 12.51 Uhr startete „Christoph 80“ am Flugplatz Latsch und landete nur vier Minuten später am zehn Kilometer Luftlinie entfernten Einsatzort. Notarzt und Rettungsassistent der DRF Luftrettung übernahmen den Patienten und flogen ihn innerhalb von vier Minuten zur Weiterbehandlung in das Klinikum Weiden.

Unmittelbar nach der Patientenübergabe im Schockraum wurde die Besatzung um 13.47 Uhr zu einem weiteren Notfall nach Wiesau alarmiert: Ein achtjähriges Kind hatte nach einem Wespenstich einen lebensgefährlichen anaphylaktischen Schock erlitten. Bei dieser allergischen Reaktion ist höchste Eile geboten. Sofort verabreichte die medizinische Besatzung des Weidener Hubschraubers dem Mädchen antiallergische Medikamente. Nachdem das Mädchen außer Lebensgefahr war, wurde sie an Bord von „Christoph 80“ in nur acht Minuten in die Weidener Kinderklinik geflogen.

Insgesamt hob der Weidener Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung an dem Tag zu sechs Einsätzen ab. Erst in der Dämmerung kehrte die Besatzung zur Station zurück.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?