Schock fürs Leben: Defibrillator übergeben


Rüdiger Stephan (Gerätewart), Peter Schmidt (Ortsbrandmeister), Jens Warncke (Vorsitzender Förderverein), Matthias Grupe (Beisitzer Förderverein)Verden (FF Verden) – Dank Spenden des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Verden, ist nun ein Frühdefi immer dabei.

„Hoffentlich wird dieses Gerät nie gebraucht – aber wenn, könnte es ein Leben retten“, sagt Jens Warncke, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Verden. Er übergab der Ortsfeuerwehr Verden jetzt einen nagelneuen Defibrillator, den der Verein rein aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert hat.

Dieser „Defi“ kann durch gezielte Stromschocks lebensbedrohliche Herzrythmusstörungen beenden und so bei einer Reanimation entscheidend zum Überleben eines Patienten beitragen. Die Feuerwehr hatte sich ein solches Gerät in erster Linie für die „Eigensicherung“ gewünscht, da die Einsatzkräfte unter Stress, Hektik und großer körperlicher Belastung einem erhöhten Risiko für einen Zusammenbruch ausgesetzt sind. „Bislang sind wir von einem solchen Vorfall verschont geblieben, aber so etwas kann täglich passieren. Diverse andere Feuerwehren mussten hier schon leidvolle Erfahrungen machen,“ weiß Ortsbrandmeister Peter Schmidt. Im Notfall könnten natürlich auch „Nicht-Feuerwehrleute“ von dem technischen Lebensretter profitieren.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen „Automatisierten Externen Defibrillator“ (AED), eine wesentlich vereinfachte Ausführung, im Vergleich zu den im Rettungsdienst eingesetzten Geräten. Der „Meducore Easy“ des Herstellers Weinmann wird ab sofort im Einsatzleitwagen der Feuerwehr mitgeführt.

Die kompletten Anschaffungskosten von knapp 2.000 Euro hat der als gemeinnützig eingestufte Förderverein finanziert. „Ein kleiner Kraftakt für unsere Kasse,“ erklärt Warncke. „Umso mehr sind wir dankbar für jeden, der unsere Arbeit durch Mitgliedschaft oder Einzelspenden unterstützt.“

(V.l.: Rüdiger Stephan (Gerätewart), Peter Schmidt (Ortsbrandmeister), Jens Warncke (Vorsitzender Förderverein), Matthias Grupe (Beisitzer Förderverein). Foto: ffver.de)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?