Schiffsbrand fordert Schwerverletzten


Mainz (BF) – Am Sonntagmorgen (21.04.2013) kam es in Mainz zu einem Brand auf einem Gütermotorschiff. Ein Besatzungsmitglied erlitt schwere Verletzungen.

Gegen 08:15 Uhr ging bei der Leitstelle der Feuerwehr Mainz der Notruf eines Binnenschiffes ein. Es war auf dem Rhein Richtung Ludwigshafen unterwegs. Der Schiffsführer meldete eine Rauchentwicklung im Bugbereich. Er teilte den Einsatzkräften mit, dass er am Gelände der Heidelberg Cement AG anlegen werde.

Wie sich herausstellte, war ein Feuer am Bugstrahlruder ausgebrochen. Der Steuermann des Schiffes versuchte noch während der Fahrt, das Feuer mit bordeigenen Mitteln zu löschen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Er musste zur weiteren Versorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr, die mit Kräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Weisenau vor Ort war, konnte den Brand schnell orten und löschen. Es hatte sich aus noch unbekannten Gründen Dämmmaterial am Turbolader für das Aggregat des Bugstrahlruders entzündet. Anschließend wurde der Vorraum noch belüftet.

Nach Abschluss der Maßnahmen der Feuerwehr konnte das Schiff seine Fahrt fortsetzen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?