Sattelzug prallt ungebremst auf Muldenkipper


Hildesheim (ots) – Mit einem Motorschaden strandete ein 45-jähriger Kipper-Fahrer aus Hamburg gestern (31.08.09) gegen 23.15 Uhr auf dem Standstreifen der A 7 zwischen Hildesheim und Hannover. Trotz Absicherungsmaßnahmen durch die Polizei, kracht ein Sattelzug ungebremst in den Pannen-Kipper.

Nachdem der Kipperfahrer seinen LKW auf den Standstreifen manövriert hatte, wurde der Autobahnpolizei das Fahrzeug wenig später als unbeleuchtetes Hindernis gemeldet. Die deshalb eingesetzten Beamten stellen fest, dass lediglich ein Warndreieck vorhanden ist und stellen aus eigenen Mitteln mehrere Blitzleuchten zur Verfügung, um das Pannenfahrzeug abzusichern.Trotzdem fährt ein 54-jähriger Fahrer aus Lauterbach drei Stunden später mit seinem Sattelzug ungebremst auf das stehende Fahrzeug auf.

Als zweiter von insgesamt drei hintereinander fahrenden Lastzügen ist der Lauterbacher in Richtung Norden unterwegs. Sein vorausfahrender Kollege wird später vor der Polizei erklären, dass er den Lkw auf dem Standstreifen aufgrund der aufgestellten Blitzleuchten gut habe erkennen können. Der 54jährige bemerkt das Hindernis offenbar nicht. Er gerät ausgerechnet an dieser Stelle, möglicherweise durch einen Fahrfehler, halbseitig auf den Standstreifen und rammt aus voller Fahrt den Kipper.

Die Wucht des Aufpralles schleudert die Kippmulde in Richtung Führerhaus, in dem der 45-jährige Hamburger auf den Pannendienst wartet. Das Führerhaus wird abgerissen und völlig zerstört. Der Fahrer hatte keine Chance und ist vermutlich auf der Stelle tot.

Die Zugmaschine des aufgefahrenen Lauterbachers wird ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer erleidet schwere Verletzungen in seiner zerquetschten Fahrerkabine. Sein Fahrzeug wird nach dem Aufprall herumgeschleudert und bleibt quer zur Fahrbahn stehen.

Der dritte Lastzug aus dem kleinen Konvoi beobachtet, wie sein vorausfahrender Kollege einen Schlenker zum Standstreifen macht und auf das Hindernis prallt. Da er keinen anderen Weg sieht, steuert er seinen Lastzug in den rechten Böschungsraum, um nicht ebenfalls aufzufahren und zieht sich dabei einige leichte Verletzungen zu.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt 220.000,- Euro. Durch das entstandene Chaos, kommt der Verkehr auf der A 7 in Richtung Hannover völlig zum erliegen. Die Autobahn wurde gesperrt.

One Response to “Sattelzug prallt ungebremst auf Muldenkipper”

  1. holgereickmann on September 2nd, 2009 07:31

    Fast das gleich wie auf der A2 bei Peine.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?