Sattelschlepper prallte ungebremst auf liegengebliebenen Pkw


Dortmund (BF) – Auf der A 2 bei Mengede kam es gestern Abend zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Sattelzug-Fahrer bemerkte den liegengebliebenen Pkw auf der rechte Fahrspur viel zu spät.

Der 42-jährige Fahrer eines Pkw registrierte in Höhe Mengede einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug und hielt auf dem rechten Fahrstreifen an. Ein Seitenstreifen war nicht vorhanden. Er selbst und seine hinter ihm sitzende 64-jährige Mutter waren gerade aus ihrem Auto ausgestiegen, um ein Warndreieck aufzustellen.

Der 60-jährige Fahrer des mit Kleinlastern beladenen Sattelschleppers erkannte das stehen gebliebene Fahrzeug nicht rechtzeitig und prallte fast ungebremst in den Pkw. Dabei wurde der Kleinwagen mit der 36-jährigen Ehefrau auf dem Beifahrersitz ca.150 Meter weit über alle drei Fahrspuren geschleudert und kam erst an der Mittelleitplanke zum Stehen.

Einsatzkräfte der Feuerwache 9 (Mengede) befreiten die Ehefrau mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät aus dem nun völlig verformten Fahrzeugwrack. Die Patientin wurde dabei durch den Rettungsdienst und einen Notarzt medizinisch versorgt und anschließend mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert.

Die durch das Ereignis unter Schock stehende Mutter wurde von einem weiteren Rettungsteam versorgt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des PKW und der LKW-Fahrer blieben unverletzt und brauchten an der Einsatzstelle nur für kurze Zeit betreut werden.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Neben der Feuerwache 9 (Mengede) waren die Spezialeinheit Bergung und ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwache 1 (Stadtmitte) an dem Einsatz beteiligt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Die A2 in Fahrtrichtung Oberhausen war für die Zeit der Rettung für ca. eineinhalb Stunden vollständig gesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?