Sandwolke verursacht Massenkarambolage


Rostock (rd.de) – Nach übereinstimmenden Agentur- und Presseberichten hat sich heute in Rostock auf der A19 eine Massenkarambolage mit rund 40 beteiligten Fahrzeugen ereignet.

Zu dem Unfall ist es nach bisherigen Erkenntnissen gekommen, weil ein Windstoß den Staub eines parallel zur Fahrbahn verlaufenden Feldes aufgewirbelt hatte. Die Sicht in der Sandwolke lag teilweise unter 50 Metern. In der Folge kam es in beiden Fahrtrichtungen zu einer schweren Massenkarambolage.

In Richtung Rostock gingen nach Polizeiangaben 17 Autos und drei Lastwagen in Flammen auf – darunter auch ein Gefahrguttransporter. Der Rettungsdienst zählte rund 60 Verletzte. Über 25 Autofahrer mussten mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Es waren trotz der sehr schwierigen Staubsituation mehrere Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Anzahl der Todesopfer steht noch nicht endgültig fest. Offenbar sind jedoch wenigstens vier Personen bei dem Massencrash ums Leben gekommen.

3 Responses to “Sandwolke verursacht Massenkarambolage”

  1. Ronny Brösemann on April 8th, 2011 19:40

    Zur Zeit sind immer noch Rettungs-& Bergungsarbeiten am laufen. Die Zahl der Toten und der Verletzten dürfte noch weiter nach oben korrigiert werden müssen. Im Moment beruhigen sich die Stürme. Vor morgen Vormittag wird die A19 nicht freigegeben werden können.

  2. RettAss112 on April 8th, 2011 20:11

    „wenigstens vier Menschen ums Leben gekommen“ hört sich etwas komisch an naja.

  3. Paul R. on April 8th, 2011 22:46

    Leider wurde die Anzahl inzwischen auf 8 Tote erhört.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?