Sachsen: Förderung der Nachwuchsarbeit per Gesetz


Dresden (im-sn) – Die Förderung der Nachwuchsarbeit im Wasserrettungsdienst und in der Bergwacht wird in Sachsen erstmals gesetzlich festgeschrieben. Bereits bisher erhielten die Landesverbände der privaten Hilfsorganisationen Fördermittel für die Nachwuchsarbeit in diesem Bereich. Neu ist der gesetzliche Anspruch.

Innenminister Markus Ulbig: „Die ehrenamtlich engagierten Rettungsdienste brauchen Nachwuchs. Eine Tätigkeit bei der Bergwacht oder der Wasserrettung ist für junge Leute spannend. Mit der Förderung wollen wir entsprechende Unterstützung leisten und Anreize schaffen. Das Geld steht zum Beispiel für Ausrüstungsgegenständen, Ausbildung, die Durchführung von Trainingslagern oder Sachsenmeisterschaften zur Verfügung.“

Im Freistaat Sachsen sind zehn Wasser- und 14 Bergrettungswachen in den öffentlichen Rettungsdienst eingebunden. Diese Standorte werden mit ehrenamtlichen Rettungskräften der Hilfsorganisationen besetzt. Im Jahr 2012 hat das DRK rund 32.000 Euro für die Nachwuchsarbeit im Wasserrettungsdienst und 40.000 Euro für die Nachwuchsarbeit der Bergwacht erhalten. Der DLRG, die nur in der Wasserrettung aktiv ist, wurden rund 21.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Unterstützung soll in den nächsten Jahren im gleichen finanziellen Rahmen fortgeführt werden.

2 Responses to “Sachsen: Förderung der Nachwuchsarbeit per Gesetz”

  1. SvEn Vogelfrei via Facebook on Oktober 5th, 2012 08:48

    würde BaWü auch gut tun…

  2. Andreas Niemeyer via Facebook on Oktober 5th, 2012 11:02

    Diese Regierung hat’s verstanden! Weiter so!!!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?