Sachsen: DRK bleibt in Mittelsachsen am Ruder


Dresden (rd.de) – Das Deutsche Rote Kreuz wird auch weiterhin in Mittelsachsen für den Rettungsdienst zuständig sein. Für Dresden ist hingegen noch unklar, wer den Rettungsdienst übernimmt.

Laut „Dresdner Neueste Nachrichten“ sollen rund ein halbes Dutzend Bewerbungen vorliegen, um künftig den Rettungsdienst in der sächsischen Landeshauptstadt durchzuführen. Im Oktober 2014 soll entschieden werden.

Währenddessen steht fest, dass das DRK in den Regionen Freiberg und Mittweida am Ruder bleiben wird. Laut der „Freien Presse“ sollen die Verträge für Notfallrettung und Krankentransport bis 2020 gelten.

(09.09.2014)

One Response to “Sachsen: DRK bleibt in Mittelsachsen am Ruder”

  1. Roman on September 9th, 2014 12:47

    Das das DRK in Sachsen weiter groß im Rettungsdienst vertreten ist, ist weitgehend den niedrigen Löhnen geschuldet. Diese unterscheiden sich gegenüber Mitanbietern um bis zu 500€ monatlich.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?